Neu in R2018

Auf dieser Seite werden die Änderungen von UniPlot R2018 gegenüber UniPlot R2017 beschrieben.

Neu in R2018.0 (28 Juni 2018)

Änderungen und Erweiterungen

  • UniPlot R2017 verwendet für die grafische Ausgabe GDI+ anstatt GDI (Graphics Device Interface) in R2016 und davor. Dadurch war eine verbesserte Ausgabe mit z. B. Transparenz und Kantenglättung (Antialiasing) möglich. Leider ist die Ausgabe-Geschwindigkeit in R2017 nicht zufriedenstellend, so dass in R2018 das Direct2D-Interface (mit Hardware-Beschleunigung) verwendet wird. Dadurch wird eine sehr gute Darstellungsqualität mit hoher Geschwindigkeit erreicht.

    In R2018 kann während der Laufzeit das Interface zwischen GDI, GDI+ und Direct2D gewechselt werden, siehe AppSetGDI und AppGetGDI.

    Die Ausgabe kann über die Funktion AppSetGDI umgeschaltet werden oder über den Befehl Extras=>Weitere Optionen (Seite Installation).

    ../../_images/tools-settings-gdi-de.png
  • Für die Verarbeitung von Bildern (Bitmaps) verwendet UniPlot nun die Windows Imaging Component (WIC).

  • Datei=>Metafile/Bitmap-Export: Windows-Metafiles (Vektorgrafiken wmf, emf, emf+, emf+dual) werden über GDI bzw. GDI+ erzeugt.

  • Bearbeiten=>Ganze Seite kopieren: OLE wurde in UniPlot R2017 entfernt. Es wurde in R2018 wieder eingebaut. Damit können nun wieder UniPlot-Seiten, die mit dem Kommando „Bearbeiten=>Seite kopieren“ über die Zwischenablage in PowerPoint eingefügt wurden auch zu einem späteren Zeitpunkt noch bearbeitet werden. Für die Bearbeitung wird die UniPlot-Grafik in PowerPoint doppelt geklickt, um Sie in UniPlot zu öffnen. Die Änderungen werden dann in PowerPoint gespeichert. OLE unterstützt keine Transparenz. Bilder die als Attachments geladen wurden werden nicht angezeigt (siehe Bearbeiten=>Attachments).

  • Der Befehl Datei=>Metafile/Bitmap-Export wurde erweitert (mehr und höhere Auflösungen und EMF, EMF+ (Enhanced Metafile Format Plus Extensions), EMF+Dual).

  • In Tabellenobjekten können nun einfache Formeln eingegeben werden. Siehe Objekt bearbeiten=>Tabelle. Eine Formel beginnt mit einem Gleichheitszeichen und muss in das Namensfeld einer Zelle eingetragen werden. Beispiel: =sum(A1:A10)

    ../../_images/table-formula.png

    Die Formel muss im Zell-Namensfeld eingegeben werden:

    ../../_images/table-text-de.png
  • Daten=>2D-Bit Datensätze: Neuer Datensatztyp um Bitwerte darzustellen. Beispiel:

    ../../_images/bit-data.png
  • Neue und geänderte UniScript-Funktionen, siehe UniScript R2018.

Fehlerkorrekturen

  • (ID4176): Die PDF-Ausgabe war teilweise fehlerhaft und sehr langsam. Die Erzeugung wird nun wieder über GDI durchgeführt, wie in UniPlot R2016.
  • (ID4249): Import/Export von TDM-Dateien: Der TDM-Export schlug fehl, wenn ein Attribute in der NC-Datei mehr als ein Element enthielt. Beispielsweise enthält das NC-Attribut XStart_XDelta zwei Zahlenwerte.
  • (ID4256): Import von IFILE-Dateien: Bei Dateien mit variabler Kurbelwinkelteilung trat ein Fehler auf, wenn die Daten mit dem Datentyp long oder float gespeichert waren.
  • (ID4257): Data=>Schwellwert: Die Option Schwellwertlinie in Legende anzeigen wurde nicht korrekt ausgewertet.
  • (ID4258): Import von CAN-Dateien: Bei GIN-Daten wurden zeitliche Lücken, die größer als ca. 70 Minuten sind, nicht korrekt in den Zeitkanal übernommen.
  • (ID4259): ExcelReadEx: Bei Aufruf mit zwei Return-Parametern wurden Zahlenwerte nur mit maximal 6 signifikanten Stellen in der Text-Matrix geschrieben. Nun werden die Zahlen mit maximal 16 signifikaten Stellen in der Text-Matrix gespeichert.

id-796474