Was ist neu in UniPlot 5.7.0

Auf dieser Seite werden die Änderungen von UniPlot 5.7.0 gegenüber UniPlot 5.6.3 beschrieben.

Änderungen und Erweiterungen

  • Der Dateneditor: Im Dateneditor kann nun eine Vorschau des markierten Kanals angezeigt werden. Wählen Sie Datei=>Daten importieren und drücken dann im Dateneditor auf die Schaltfläche >>. Im Vorschaudiagramm werden die Daten über der laufenden Nummer angezeigt. Ungültige Kanalwerte (missing_values) werden nicht angezeigt.

    ../../_images/Dateidatemimportieren4.png
  • Daten=>Datenlupe zufügen: Mit der Funktion kann ein Diagrammabschnitt vergößert dargestellt werden. Mit Hilfe der Maus oder der Pfeiltasten kann die Position und Größe des Ausschnitts geändert werden. Der Ausschnitt kann in einem mitlaufendem Diagramm oder einem fixen Diagramm auf der Seite angezeigt werden.

    ../../_images/MagnifyGlass.png
  • Daten=>Cursor-Datentabelle: Mit der Funktion kann eine Tabelle zum Anzeigen der Cursor-Daten erzeugt werden.

    ../../_images/CursorDataTable.png
  • Bearbeiten=>Suchen und Ersetzen (IPW): Mit diesem Kommando kann in allen geöffneten IPW-Dokumenten nach Text gesucht werden, der durch einen anderen Text ersetzt werden soll. Die gefundenen Texte werden in einer Liste angezeigt und können nachbearbeitet werden.

  • Es wurde eine Reihe von intern verwendeten Librarys auf den neuesten Stand gebracht (pcre, VTK, sqlite3, libxml2).

  • Eine Tabelle mit allen neuen UniScript-Funktionen finden Sie unter UniScript 5.x

  • Eine Tabelle mit geänderten UniScript-Funktionen finden Sie unter UniScript 5.x. Die Änderungen werden in den History-Tabellen am Ende der Funktionsbeschreibungen angegeben.

Fehlerkorrekturen

Die folgenden Fehler wurden korrigiert:

  • (ID380): Beim 3D-Viewer (siehe UniPlot:3DView) war die Anzahl an Punkten beim Streuplot nicht eingeschränkt. Dies konnte beim Erzeugen von Streuplots mit vielen Punkten zum Absturz des Programms führen. Es werden nun nur noch die ersten 5000 Punkte dargestellt. Bei der Raumkurve ist die Anzahl auf 1000 Punkte beschränkt.
  • (ID1726): XYFind: Bei absteigend sortierten Daten wurde der Punkt 1 nicht gefunden.
  • (ID1731): LayerSetAxisTitle, LayerGetAxisTitle: Als Zeilentrennzeichen muss nun nur noch \n anstatt \r\n angegeben werden. Damit stimmt die Behandlung des Zeilentrennzeichens mit Text- und Tabellenobjekten überein.
  • (ID1732) regex, regsplit: Die Funktionen hatten Probleme mit der Behandlung von Unicode und der Unterscheidung der Groß-/Kleinschreibung.
  • (ID1733): Daten=>Datensatzliste: Es wurden zwei neue Schaltflächen zugefügt, um die Reihenfolge der Datensätze im Diagramm einstellen zu können: “Nach hinten”, “Nach vorne”.
  • (ID1735): Beim Öffnen einer Textdatei mit SynEdCreate und anschließendem Öffnen der selben Datei mit EdCreate trat ein Fehler auf.
  • (ID1736): Das Öffnen einer vorhandenen Textdatei konnte den Namen der Datei (Groß-/Kleinschrift) ändern. Z. B. änderte SynEdCreate("TEST.TXT") den Namen der vorhandenen Datei “test.txt” in Großbuchstaben.
  • (ID1739): Die Funktionen interpol und auto_xy_RemoveDoublePoints erzeugten einen Laufzeitfehler, wenn nur ein Datenpunkt an die Funktionen übergeben wurde.
  • (ID1748): Daten=>Datenaustausch (Dokument) bzw. Daten=>Datenaustausch (Seite): Die Option “Verwende Filter aus Datensatz (Kurve)” wurde bei 3D-Datensätzen nicht angewendet.
  • (ID1749): Daten=>Interpolation: Der Dialog wurde um das Feld “Interpolation-Bereich-Automatisch” ergänzt.
  • (ID1750): (UTX-Import-Filter): Excel-Dateien im UTX-Format konnten nicht gelesen werden, wenn im Kopf zwischen den Schlüsselwörtern UXX-BEGIN und UXX-END Leerzeilen vorhanden waren. (siehe auch UTX-Datendatei-Format)
  • (ID1751): FileToField, StringToField: Falls ein Unicode-Zeichen einen Wert größer als 255 hatte und das niederwertige Byte den Wert des Trennzeichen hatte (z. B. 59 bei ;) wurde ein Trennzeichen erkannt, obwohl es kein Trennzeichen war. Dieser Fehler trat beispielsweise beim Import von Excel-Dateien im UTX-Format auf.
  • (ID1752): (UTX-Import-Filter): Excel-Dateien im UTX-Format konnten nicht gelesen werden, wenn eine Zelle ein Semikolon enthielt.
  • (ID1753): Kennfeld-Rechner: Wenn in den Ländereinstellungen als Dezimaltrennzeichen ein ”.” angegeben ist, wurde trotzdem beim INCA-Format die folgenden Zeichenkette CALIBRATION VALUES V1.0;,; gespeichert. Zwischen den Semikolons wird nun ein Dezimalpunkt gespeichert. Siehe auch Kennfeld Rechner.
  • (ID1755): Wenn übder den Gruppenrichtlinieneditor Gpedit.MSC die Einstellung “Liste der zuletzt geöffneten Dokumente nicht beibehalten” eingeschaltet war (recent file list) kam es beim Start von UniPlot zu einer Speicherzugriffsverletzung mit anschließender Beendigung von UniPlot.
  • (ID1758): TableDeleteColumn: Der Index der Spalte, die gelöscht werden sollte, musste kleiner als die Anzahl der Spalten der Tabelle sein, ansonsten trat eine Speicherzugriffsverletzung auf. Beispielaufruf TableDeleteColumn(hTable, 1000) löscht die letzte Spalte.

id-1587519