Sequencer Aktionen

Sequenzen bestehen aus einer Liste von Aktionen. Es sind viele Aktionstypen verfügbar welche häufig gebrauchte Standard-Funktionalitäten nachbilden. Speziellere Funktionalitäten können mit Scriptaktionen hinzugefügt werden. Aktionen können manuell im Sequenzbereich an- und ausgeschaltet werden, was bei der Entwicklung der Auswertung hilft. Dieses An- und Ausschalten kann bei Bedarf über die „Bedingte Ausführung“ auch automatisiert werden. Die „Loop“ Funktion erlaubt das mehrfache Ausführen von Aktionen oder ganzen Sub-Sequenzen. Dies ist zum Beispiel nützlich, um eine ganze Reihe von Datendateien zu bearbeiten.

Aktionen können aus dem Optionsmenü der Sequenzansicht heraus kopiert, eingefügt und dupliziert werden. Sind für die Aktion Resourcedateinen konfiguriert, so werden diese nicht automatisch dupliziert. Dies muss bei Bedarf manuell gemacht werden, insbesondere wenn sich die kopierte Aktion in einem anderen Arbeitsbereich befindet.

Optionen

Im Optiosdialog werden die „Bedingte Ausführung“ und die „Loop“-Funktion konfiguriert:

../../_images/action-options-de.png

Bedingte Ausführung

../../_images/action-condition-dialog-de.png

Bei aktivierter bedingter Ausführung wird die Aktion nur ausgeführt, wenn der Runtime Value die Vergleichsbedingung erfüllt.

Eine aktivierte „Bedingte Ausführung“ wird über den violetten Hintergrund der Checkbox im Sequenzfenster angezeigt:

../../_images/action-condition-en.png

Loop

../../_images/action-loop-dialog-de.png

Bei eingeschalteter „Loop“-Funktion wird die Aktion abhängig von der Liste im Quell Runtime Value mehrfach ausgeführt. Jeder Eintrag in der Liste löst einen Durchlauf der Aktion aus. Vor jedem Durchlauf wird der aktuelle Eintrag in den Ziel Runtime Value geschrieben. Darüber hinaus wird automatisch ein weiterer Runtime Value beschrieben, welcher die Nummer des Dürchlaufes enthält. Sein Name entspricht dem des Ziel Runtime Values + „_IDX“. Dem Ablauf können übder den Knopf „Add Link“ weitere Listen hinzugefügt werden. Diese werden dann parallel zur Hauptschleife durchlaufen.

Ein aktivierter Loop wird über eine orangene Markiereung im Sequenzfenster angezeigt:

../../_images/action-runmode-en.png

Loop Beispiel

Ziel des Beispiels ist es, eine Subsequenz innerhalb einer Auswertung mehrfach auszuführen. Filgende Runtime Values sind von Anfang an gesetzt (diese könnten beispielsweise von einer externen Software bei Programmstart gesetzt worden sein):

Name

Value

FILE_LIST

C:\MyFileA.csv, C:\MyFileB.csv, C:\MyFileC.csv

EXPORT_LIST

YES, NO, YES

Die Lopp Funktion der „Starte Sequenz“ Aktion welche die Subsequenz aufruft wird folgendermaßen parametriert:

Source RV (Main Loop)

FILE_LIST

Destination RV (Main Loop)

DATAPATH

Source RV (Linked Loop)

EXPORT_LIST

Destination RV (Linked Loop)

DO_EXPORT

Die Subsequenz wird nun 3x ausgeführt. Innerhalb des ersten Aufrufes werden folgende Runtime Values gesetzt:

Name

Value

DATAPATH

C:\MyFileA.csv

DATAPATH_IDX

1

DO_EXPORT

YES

Und währed des zweiten:

Name

Value

DATAPATH

C:\MyFileB.csv

DATAPATH_IDX

2

DO_EXPORT

NO

Beispielsweide könnte der Runtime Value „DATAPATH“ nun als Dateipfad für eine „Daten laden“ Aktion genutzt werden. „DATAPATH_IDX“ könnte als Slotnummer einer „Daten laden“ Aktion oder als Datendatei Nummer einer „Datenaustausch“ Aktion genutzt werden. „DO_EXPORT“ könnte in einer Bedingung für eine Aktion „PDF Export“ genutzt werden.

Parametereingabe

Viele Parameter einer Aktion können über verschiedene Eigabemodi definiert werden:

../../_images/action-datainputexample-en.png

Bei Dateipfaden gibt es eine erste Möglichkeit, eine Datei innerhalb des Arbeitsbereiches auszuwählen. Diese relative Definition des Pfades erlaubt es, Arbeitsbereichsornder zu anderen PCs zu verschieben, ohne Dateipfade ändern zu müssen.

Eine zweite Möglichkeit ist es, einen absoluten Pfad anzugeben. Es muss beachtet werden, daß diese Padangaben nach dem Verschieben des Arbeitsbereiches ungültig werden.

Die dritte Möglichkeit ist es, den Pfad über einen Runtime Value anzugeben, siehe Runtime Values.

Liste der Aktionstypen

Aktion Lade Dokument

Lädt ein e Uniplot Dokumentendatei (.ipz). Ebenfalls nützlich in Verbindung mit einer „Dateibrowser“ Aktion um Benutzer-Interaktion bereitzustellen.

../../_images/action-load-document-de.png

Parameter:

DOKUMENT DATEI: Dateipfad zur .ipz Datei.

Aktion Daten Laden

Die Aktion weist einer Datendatei einen Daten-Slot zu. Daten-Slots können daraufhin in anderen Aktionen oder von einem Script aus genutzt werden. Nützlich in Verbindung mit einer „Dateibrowser“ Aktion um Benutzer-Interaktion bereitzustellen. Ebenfalls nützlich in Verbindung mit dem Parameter /rv aus einem batch file.

../../_images/action-data-load-de.png

Parameter:

DATEI: Pfad zur Datei.

ZIEL SLOT: Slot, zu dem die Datei zugewiesen wird.

Aktion Datentausch

Führt einen einfachen Datentausch im aktiven Dokument aus.

../../_images/action-data-exchange-de.png

Parameter:

ZEIGE OPTIONEN: Öffnet vor der Ausführung den Optionsdialog des Datenaustausches.

QUELL-SLOT: Slot-Nummer der Datendatei.

DATENTAUSCH DATEINUMMER: Bezieht sich auf die Zeilennummer im manuellen Datentausch Dialog.

KOMMENTAR: Bezieht sich auf die Kommentarspalte im manuellen Datentausch Dialog.

RECORD FILTER: Aktiviert den Datenpunkt Filter.

Zu weiteren Informationen zum Datentausch, siehe Daten=>Datenaustausch (Dokument).

Aktion Snippet

../../_images/action-snippet-de.png

Snippets stellen einige kleine und oft gebrauchte Funktionalitäten zur Verfügung. Zur besseren Übersicht im Sequenz-Ablauf werden diese in der Aktionsliste hervorgehoben.

Parameter:

FUNKTIONALITÄT:

Folgende Funktionalitäten sind verfügbar:

  • RESET ALL: Setzt Slots, das globale Objekt und die Runtime Values zurück. Typischerweise eingesetzt zu Beginn einer Auswertung.

  • ABORT SEQUENCE: Bricht die Ausführung einer Sequenz ab.

  • CLEAR RVs: Löscht alle Runtime Values.

  • LOG RVs: Schreibt alle aktiven Runtime Values in das Uniplot Log. Nützlich zum Debuggen.

  • SHUTDOWN: Schließt Uniplot. Nützlich in automatisierten Auswertungen.

Aktion Scriptausführung

Führt eine Uniscript-Datei aus (.ic).

../../_images/action-run-script-de.png

Parameter:

SCRIPT DATEI: Pfad zur .ic Datei die ausgeführt wird.

Script Funktionen:

Hier eine Auswahl wichtiger Funktionen zum Ansprechen des Sequencers aus Scripten heraus:

Seq_SetRuntimeValue

Seq_SetRuntimeValue("DATAPATH", "C:\MyFile.csv")

(Erstellt und) setzt den Wert eines Runtime Values.

Seq_GetRuntimeValue

Seq_GetRuntimeValue("DATAPATH")

Liefert den Wert eines Runtime Values.

Seq_GetWorkspacePath

Seq_GetWorkspacePath()

Liefert den Pfad zum aktuellen Workspace Ordner.

Seq_AbortSequence

Seq_AbortSequence(bShowAbortDialog)

Bricht die Ausführung der Sequenz nach der Abarbeitung des aktuellen Scripts ab. Zeigt einen Benachrichtigungsdialog an wenn bShowAbortDialog auf 1 gesetzt ist.

Aktion Dateibrowser

Öffnet einen Dateidialog und schreibt den ausgewählten Pfad in den Runtime Value. Stellt Nutzerinteraktion innerhalb der Auswertung bereit.

../../_images/action-browse-for-file-de.png

Parameter:

DATEITYP FILTER: Filter für den Dateityp im Dialog.

FENSTER ÜBERSCHRIFT: Überschrift für den Dialog.

INITIAL GEÖFFNETER ORDNER: Start-Ordner für den Dialog.

SCHREIBE PFAD IN RUNTIME VALUE: Ziel Runtime Value für den Pfad der selektierten Datei.

ABBRECHEN STOPPT SEQUENZ: Die Sequenz wird gestoppt wenn der Benutzer „Abbrechen“ im Dialog drückt.

MEHRFACHSELEKTION: Im Dialog wird die Mehrfachselektion aktiviert. Mehrere Pfade werden Komma-separiert im Runtime Value gespeichert. Diese Liste kann zum Beispiel in der Loop-Funktionalität nachfolgender Aktionen genutzt werden.

Aktion Starte Sequenz

Startet eine weitere Sequenz aus dem Arbeitsbereich. Nützlich um komplexere Auswertungen in einzelne Abschnitte zu unterteilen. Diese Abschnitte können jetzt einzeln an- und ausgeschaltet, geloopt oder auch wiederverwendet werden.

../../_images/action-run-sequence-de.png

Parameter:

SEQUENZ NAME: Name der aufzurufenden Sequenz.

Starte Sequenz Aktionen haben einen Pfeil um zur Sub-Sequenz zu navigieren.

../../_images/action-subsequence-in-en.png

Daraufhin erscheint ein weiterer Pfeil um zurück zu navigieren:

../../_images/action-subsequence-out-en.png

Aktion Setze Runtime Values

Setzt eine Liste von Runtime Values.

../../_images/action-set-runtime-values-de.png

Parameter:

Liste der Runtime Values die gesetzt werden sollen.

Diese Aktion ist auch nützlich um mehrere Set von Parametern für eine Script Aktion zu definieren (ein erstes Set kann über das Optionsmenü in der Sequenzansicht dupliziert werden):

../../_images/action-setrvexample1-en.png

Diese Werte können folgendermaßen im Script genutzt werden:

../../_images/action-setrvexample2-en.png

In der Wertedefinition können die Feldfunktionen @f{runtimevalue}, @f{date} und @f{time} verwendet werden:

../../_images/action-setrvexample3-de.png

Aktion PDF Export

Exportiert das aktive Dokument als PDF Datei.

../../_images/action-pdf-export-de.png

Parameter:

EXPORT ORDNER: Zielorden für den Export.

DATEINAME: Name der exportierten PDF Datei.

DRUCKBEREICH: Seitenauswahl.

ÖFFNE PDF: Öffnet die PDF Datei nach der Erstellung.

Beachte: Der PDF Export muss einmalig nach der Installation von Uniplot konfiguriert werden, siehe Datei=>PDF-Export.

Aktion Bilder Export

Exportiert das aktuelle Dokument als eine Reihe von Bildern.

../../_images/action-picture-export-de.png

Parameter:

EXPORT ORDNER: Zielorden für den Export.

BILD FORMAT: Dateiformat der exportierten Bilder.

AUFLÖSUNG: Auflösung der exportierten Bilder (DPI).

DRUCKBEREICH: Seitenauswahl.

Aktion Meldungsdialog

Öffnet ein Dialogfenster mit bis zu zwei Schaltflächen.

../../_images/action-show-message-de.png

Parameter:

DIALOG ÜBERSCHRIFT: Titel des Dialogs.

DIALOG TEXT: Meldungstext. Ohne selektiertem Icon wird der Text mittig ausgerichtet, sonst links. Im Text können die Feldfunktionen @f{runtimevalue}, @f{date} und @f{time} verwendet werden.

ZEIGE BUTTON: Zeigt / Verbirgd die Schaltfläche.

LABEL: Beschriftung der Schaltfläche.

FUNKTION: Funktionalität der Schaltfläche nach dem Schließen des Dialogs:

  • Do nothing: Der Dialog wird nur geschlossen.

  • Abort sequence: Stoppt die Sequencer-Ausführung..

  • Set Runtime Value: Setzt den Runtime Value „RV NAME“ mit dem Wert „RV WERT“

NUTZEREINGABE: Zeigt ein Eingabefeld zur Benenutzereingabe.

BESCHRIFTUNG: Beschriftung des Eingabefelds.

RV NAME: Runtimevalue in das die Benutzereingabe geschrieben wird. Besitzt der Runtime Value bereits vorher einen Wert, wird dieser im Eingabefeld vorausgefüllt.

SPEICHERE RV MIT BUTTON: Bei Drücken dieses Buttons wird der Wert übernommen, sonst nicht.

Beispiel Dialog:

../../_images/action-messagedialog-de.png

Buttons mit der Funktion „Set Runtime Value“ können nützlich sein um z.B. die bedingte Ausführung nachfolgender Aktionen zu steuern.

Aktion Synchronisiere Dateien

Automatisiert die Uniscript Funktion NC_SynchronizeTime

Automatisiert die Nutzung des Dialogs Datei=>Weitere Datei-Funktionen=>Datendateien synchronisieren

../../_images/action-synchronize-files-de.png

Parameter:

ZEIGE SYNC DIALOG: Öffnet den manuellen Sync Dialog und vorbefüllt dessen Parameter Datei=>Weitere Datei-Funktionen=>Datendateien synchronisieren.

Siehe auch

Der Sequencer

id-1715927