Ansicht=>Kommando-Fenster

Mit diesem Befehl erreichen Sie das UniScript Kommando-Fenster. Im Kommando-Fenster können Sie Berechnungen durchführen und UniScript-Funktionen ausführen (siehe UniScript-Benutzeranleitung).

UniScript-Befehle

Im Kommandofenster können UniScript-Funktionsaufrufe eingegeben werden:

m = matlab_load(GetRootDirectory() + "samples/map-data.mat");

Die Eingabe eines Variablen-Namens gibt den Inhalt der Variablen aus:

m
[.
    BEEWG = matrix 1 x 78 [1002.5, 461.7, 350.3, 322, 302.6, ...]
    CO = matrix 1 x 78 [0.6, 0.08, 0, 0.05, 0.05, ...]
    EWGLST = matrix 1 x 78 [1, 3.1, 5.2, 7.3, 9.4, ...]
    _ = string-matrix 11 x 1 ["N", ...]
    ...
]
object (obj at 0x51DC554)

* m.BEEWG
 1002.5000   461.7000   350.3000   322.0000   302.6000   319.9000  ...

Mehrere Funktionsaufrufe können durch Semikolons getrennt in eine Zeile geschrieben werden:

x = linspace(0, 2*PI, 100); y = sin(x); plot(x, y);

Ausgaben können in die Zwischenablage kopiert werden und über den Punkt-Befehl .clip in einem Editor geöffnet werden.

Punkt-Befehle

Ab UniPlot R2010 können Sie Punkt-Befehle verwenden.

Punkt-Befehle beginnen mit einem Punkt. Der Befehlsname kann abgekürzt werden. Z. B. anstatt .help kann auch .h geschrieben werden.

.cd Change directory.
.clear Löscht das Kommando-Fenster
.clipboard Falls sich Text in der Zwischenablage befindet, wird der Text in einen Editor kopiert.
.cmd Führt ein DOS-Kommando aus. Beispiel: .cmd del uniplot.tmp.
.dir Listet Dateien. Beispiel .dir d:\ /os
.edit Öffnet eine UniScript-Funktion in einem Editor.
.explorer Startet den Windows-Explorer. Beispiel: .ex c:\
.help Zeigt diese Seite oder ein anderes Hilfe-Thema. Beispiel: .help sin.
.lua Startet Lua.
.quit Beendet UniPlot.
.root Gibt den Namen des UniPlot-Installations-Verzeichnisses aus.
.show Zeigt die Zugriffsnummern aller Dokumente und Zeichenobjekte.
.system Startet ein Programm. Beispiel: .sys notepad d:\a.txt.
.user Gibt den Namen des UniPlot-Anwenderverzeichnisses aus.
.version Gibt die UniPlot-Versionszeichenkette aus.
.what Gibt die UniScript-Funktionsnamen aus. Beispiel: .what *sin*

.cd - change directory. Als Argument kann ein Laufwerk und Pfad angegeben werden. Ohne Argument wird das aktuelle Verzeichnis ausgegeben.

* .cd
d:\uniplot-build\main
* .cd d:
D:\uniplot-build
* .cd d:\
d:\

.clear - löscht das Kommandofenster.

.clipboard - Falls sich Text in der Zwischenablage befindet, wird er in einem UniPlot-Editor geöffnet.

.cmd - Führt ein DOS-Kommando aus. Beispiel: .cmd del uniplot.tmp.

.dir - Gibt das aktuelle Verzeichnis aus (siehe auch .cd).

* .cd c:\uniplot
c:\uniplot
* .d
 Datenträger in Laufwerk C: ist OS
 Volumeseriennummer: 8A79-A904

 Verzeichnis von c:\uniplot

31.05.2009  13:24    <DIR>          .
31.05.2009  13:24    <DIR>          ..
11.05.2009  09:46    <DIR>          addin
11.05.2009  09:46    <DIR>          autoload
11.05.2009  09:46    <DIR>          bitmap
11.05.2009  09:46    <DIR>          Formula
24.07.2009  11:34    <DIR>          help
17.06.2009  12:32    <DIR>          Program
11.05.2009  09:46    <DIR>          samples
11.05.2009  09:46    <DIR>          script
11.05.2009  09:46    <DIR>          startup
22.06.2009  11:39    <DIR>          template
06.07.2009  15:35            54.525 Uninstall.exe
               1 Datei(en),         54.525 Bytes
              12 Verzeichnis(se), 641.549.975.552 Bytes frei
*

.edit - Öffnet eine UniScript-Funktion in einem Editor. Beispiel: .edit sinh öffnet die Datei, in der die Funktion sinh definiert ist.

.explorer - Startet den Windows-Explorer. Beispiel: .ex c:\.

.help - Zeigt diese Seite oder ein anderes Hilfe-Thema.

Beispiel: .help sin. Um Hilfe zu einer Funktion zu erhalten ist es aber praktischer den Cursor auf den Funktionsnamen zu setzen und F1 zu drücken.

.lua - Startet Lua. lua wird mit exit wieder beendet.

Beispiel:

* .lua

    LuaJIT 2.1.0-beta1 -- Copyright (C) 2005-2015 Mike Pall. http://luajit.org/
    JIT: OFF SSE2 SSE3 SSE4.1 fold cse dce fwd dse narrow loop abc sink fuse
    UniPlot Lua interface v1.0 - Copyright (c) 2015 FEV STS GmbH (http://www.uniplot.com)
    Type 'exit' to return to UniScript

> a = rand(3,3)
> a
3x3
0.147248  0.0529661  0.607899
0.763069  0.146725   0.98715
0.261875  0.252775   0.872349

> exit

.quit - Beendet UniPlot.

.root - Gibt das UniPlot-Installationsverzeichnis aus (siehe GetRootDirectory).

.show - Zeigt die Zugriffsnummern aller Dokumente, Zeichenobjekte, Dateien etc.

.system - Startet ein Programm. Beispiel: .sys notepad d:\a.txt. Siehe GetUserDirectory).

.user - Gibt das UniPlot-Anwenderverzeichnis aus.

.version - Gibt die UniPlot-Versions-Zeichenkette aus.

* .v
5.20.0 Date: Jan 23 2010 (x64)

.what - Gibt die UniScript-Funktionsnamen aus. Beispiel: .w gibt alle UniScript-Funktionsnamen aus. .w XYSet* gibt alle Funktionsnamen aus, die mit XYSet anfangen.

Die Punkt-Befehle sind selbst in UniScript geschrieben. Siehe script\uniscript\dot-cmds.ic. Beispiel-Befehl .clip:

def _cmd_clipboard(s)
{
    if (IsTextInClipboard()) {
        sClip = GetClipboardText();
        hEd = EdCreate()
        EdSetText(hEd, sClip);
    } else {
        print "no text in clipboard";
    }
}

Der Befehlsname fängt mit _cmd_ an und hat einen String-Parameter.

Tastatur

Zum Editieren der Eingabezeile werden folgende Tasten unterstützt:

Entf
Löscht das Zeichen, auf dem sich der Cursor (Schreibmarke) befindet.
Backspace
Löscht das Zeichen vor dem Cursor.
Pfeil rechts, Pfeil links
Ändert die Position des Cursors innerhalb der Kommandozeile.
Enter
Schickt die vollständige Zeile ab, unabhängig davon, wo sich der Cursor befindet.
Pfeil hoch, Pfeil runter
Wandert durch die History (die letzten Befehlszeilen).
F1
Wenn Sie den Cursor auf einen Funktionsnamen positionieren und anschließend die Taste F1 drücken, erhalten Sie einen Hilfetext zu der Funktion.
F7

Zeigt die History als Listbox. Sie haben die Möglichkeit, einen oder mehrere Einträge zu löschen. Die Enter-Taste überträgt den ersten markierten Listbox-Eintrag in die Kommandozeile und setzt den Cursor dahinter.

../../_images/AnsichtKommandofenster.png
F8 oder TAB
Durchsucht die Kommando-History nach einem Kommando. Ist die Kommando-Zeile leer, werden nacheinander alle Einträge angezeigt. Ist man oben in der Liste, geht es unten weiter. Ist die Kommando-Zeile nicht leer, werden nur die Kommandos angezeigt, die mit den bereits eingegebenen Zeichen beginnen.
ESC
1.) Bricht ein laufendes UniScript-Programm ab. 2.) Falls kein UniScript-Programm läuft: Löscht die Kommandozeile.
Strg+C
1.) Falls ein UniScript-Programm ausgeführt wird, wird es abgebrochen. 2.) Falls kein UniScript-Programm läuft: Kopiert die Zeile in der sich der Cursor befindet in die Zwischenablage.
Strg+V oder Shift+Einfg
Fügt eine Text-Zeile aus der Zwischenablage in die Kommandozeile ein.
Strg+Alt+C
Kopiert den Inhalt des Kommandofensters in die Zwischenablage.
Strg+D
Löscht den angezeigten Eintrag aus der History.

Siehe auch

Ansicht

id-1230994