UniScript 3.x

  Neue Funktionen
GridGetSettings GridGetSettings liefert einen real Vektor mit den Einstellungen des Browser Fensters.
GridSetSettings GridSetSettings setzt die Einstellung des Browserdialogs.
ImageCreate ImageCreate erzeugt ein Bildobjekt. Falls ein Dateiname angegeben wird, wird das Bildobjekt aus der Datei geladen.
ImageDestroy ImageDestroy zerstört ein Bildobjekt.
ImageGetFileName ImageGetFileName liefert den Dateinamen eines Bildobjekts.
ImageGetFrameWidthAndColor ImageGetFrameWidthAndColor liefert die Liniendicke und -farbe eines Bildobjekt-Rahmens.
ImageGetLinkType ImageGetLinkType liefert den Link-Typ.
ImageGetOrgSize ImageGetOrgSize liefert die Originalgröße des Bildobjekts.
ImageGetType ImageGetType liefert den Typ des Imageobjekts.
ImageSetFileName ImageSetFileName setzt einen neuen Dateinamen für die Bilddatei und lädt die Bilddatei in das Bildobjekt.
ImageSetFrameWidthAndColor ImageSetFrameWidthAndColor setzt die Liniendicke und -farbe eines Bildobjekt-Rahmens.
ImageSetLinkType ImageSetLinkType setzt den Link-Typ.
ImageUpdate ImageUpdate lädt die mit ImageCreate festgelegte Bilddatei.
sqlite_busy_timeout Entfernt, verwende sqlite3_busy_timeout.
sqlite_close Entfernt, verwende sqlite3_close.
sqlite_execute Entfernt, verwende sqlite3_execute.
sqlite_last_insert_rowid Entfernt, verwende sqlite3_last_insert_rowid.
sqlite_libencoding Entfernt, verwende sqlite3_libencoding.
sqlite_libversion Entfernt, verwende sqlite3_libversion.
sqlite_open Entfernt, verwende: sqlite3_open.
  Neu in UniPlot 3.4.x
GetProfileInt_Policy GetProfileInt_Policy liefert einen ganzzahligen Wert aus der Windows-Registrierdatenbank.
GetProfileString_Policy GetProfileString_Policy liefert einen String aus der Windows-Registrierdatenbank.
GetUserDirectory GetUserDirectory liefert das UniPlot-User-Verzeichnis. Falls es nicht vorhanden ist, wird es erzeugt.
GridCanRedo GridCanRedo prüft, ob eine Undo-Aktion rückgängig gemacht werden kann.
GridCanUndo GridCanUndo prüft, ob eine Aktion rückgängig gemacht werden kann.
GridEmptyUndoRedoList GridEmptyUndoRedoList löscht die Undo/Redo-Listen.
GridGetRedoString GridGetRedoString liefert die Zeichenkette, die die letzte Undo-Aktion die Rückgängig gemacht werden kann beschreibt.
GridGetUndoString GridGetUndoString liefert eine Zeichenkette, die die letzte Aktion beschreibt, die rückgängig gemacht werden kann.
GridRedo GridRedo macht die letzte Undo-Aktion rückgängig.
GridSetValues GridSetValues setzt Werte im Datenbrowser.
GridUndo GridUndo macht die letzte Aktion rückgängig.
LayerGetLink LayerGetLink erfragt, mit welchem Netz-Diagramm das angegebene Diagramm eines gestapelten Diagramms verknüpft ist.
LayerSetLink LayerSetLink legt fest mit welchem Netz-Diagramm das angegebene Diagramm verknüpft werden soll oder hebt die Verknüpfung auf.
XYZGetInsideMatrix XYZGetInsideMatrix gibt eine Matrix mit 1/0-Werten zurück, die angeben ob die Werte die die Funktion XYZGetMatrix liefert, innerhalb oder außerhalb der Datenhülle liegen.
  Neu in UniPlot 3.3.x
DebugBreak DebugBreak setzt einen Haltepunkt (Breakpoint).
GetCommandLine GetCommandLine liefert die Argumente mit denen UniScript aufgerufen wurde.
GridCloseNCID GridCloseNCID schließt die aktuelle NC-Datei im Browser.
GridFreezeCols GridFreezeCols friert die markierten Spalten ein, oder, falls keine Spalten eingefroren sind, hebt GridFreezeCols die Einfrierung auf.
GridGetColCount GridGetColCount liefert die Spaltenanzahl (Anzahl der angezeigten Kanäle) im Browser oder -1 im Fehlerfall.
GridGetConfigInfo GridGetConfigInfo liefert einen Stringvektor mit Optionen.
GridGetFrozenCols GridGetFrozenCols liefert die Anzahl der eingefrorenen Spalten.
GridGetLeftCol GridGetLeftCol liefert die im Grid auf der linken Seite angezeigte nicht eingefrorene Spalte oder 0 im Fehlerfall.
GridGetNCID GridGetNCID liefert die aktuelle, im Browser angezeigte ncid oder -1 im Fehlerfall.
GridGetReadOnly GridGetReadOnly liefert TRUE (1), falls die NC-Datei nur zum Lesen geöffnet wurde.
GridGetRecordCount GridGetRecordCount liefert die Zeilenanzahl im Browser oder -1 im Fehlerfall.
GridGetSelectedCols GridGetSelectedCols liefert einen Vektor mit zwei Elementen oder -1.
GridGetSelectedRows GridGetSelectedRows liefert die erste und letzte selektierte Zeile oder -1.
GridGetSelection GridGetSelection liefert die aktuelle Selektion im Browser.
GridGetTopRow GridGetTopRow liefert den Index der oben angezeigten, ersten Zeile oder 0 im Fehlerfall.
GridGetVarids GridGetVarids liefert ein Array mit den Variablen-IDs aller dargestellten Variablen.
GridSetConfigInfo GridSetConfigInfo setzt die Datenbrowser-Konfiguration.
GridSetLeftCol GridSetLeftCol setzt den Index der am linken Rand angezeigten Spalte.
GridSetSelection GridSetSelection selektiert Zellen im Browser.
GridSetTopRow GridSetTopRow setzt den Index der oben angezeigten ersten Zeile.
GridUpdate GridUpdate aktualisiert den Browser-Dialog.
OLEDoVerb OLEDoVerb fordert ein eingebettetes Objekt auf, eine Aktion auszuführen.
OnGridKeyDown OnGridKeyDown wird aufgerufen, wenn der Anwender im Datenbrowser eine Taste drückt.
UniPlot.Call2 Mit der UniPlot.Call2-Methode können Sie UniPlot-Funktionen aus anderen Programmen heraus (ActiveX-Controllern) aufrufen. UniPlot.Call liefert eine Matrix zurück, während UniPlot.Call2 einen Vektor zurückliefert.
UniScript.Call Mit der UniScript.Call-Methode können Sie UniScript-Funktionen aus anderen Programmen heraus (ActiveX-Controllern) aufrufen.
UniScript.Call2 Mit der UniScript.Call2-Methode können Sie UniScript-Funktionen aus anderen Programmen heraus (ActiveX-Controllern) aufrufen.
UniScript.Load Lädt UniScript-Dateien.
XML_ErrorString XML_ErrorString liefert einen String zur Fehlernummer die XML_GetErrorCode zurückgegeben hat.
XML_ExpatVersion XML_ExpatVersion liefert den Versionsstring des Expat-Parsers.
XML_GetCurrentByteCount XML_GetCurrentByteCount gibt die Anzahl an Bytes im aktuellen Event zurück.
XML_GetCurrentByteIndex XML_GetCurrentByteIndex
XML_GetCurrentColumnNumber XML_GetCurrentColumnNumber
XML_GetCurrentLineNumber XML_GetCurrentLineNumber liefert die Zeilennummer der aktuellen Position des Parsers.
XML_GetErrorCode XML_GetErrorCode liefert die Fehlernummer zurück.
XML_GetUserData XML_GetUserData liefert die Daten, die zuvor mit XML_SetUserData gesetzt wurden.
XML_Parse XML_Parse parsed ein Dokument oder einen Teil eines Dokuments.
XML_ParserCreate XML_ParserCreate erzeugt einen Parser.
XML_ParserFree Macht den Speicher, der durch den Parser genutzt wurde, wieder frei.
XML_SetCharacterDataHandler XML_SetCharacterDataHandler setzt den Handler für character-Daten.
XML_SetCommentHandler XML_SetCommentHandler setzt den Handler für Kommentare.
XML_SetDefaultHandler XML_SetDefaultHandler setzt einen Handler für Daten im Dokument für die kein anderer Handler gesetzt ist.
XML_SetElementHandler XML_SetElementHandler setzt die Handler für Start- und End-Tags.
XML_SetEndElementHandler XML_SetEndElementHandler setzt den Handler für end- und leere Tags.
XML_SetProcessingInstructionHandler XML_SetProcessingInstructionHandler setzt eine Handler für processing instructions.
XML_SetStartElementHandler XML_SetStartElementHandler
XML_SetUserData XML_SetUserData setzt Anwenderdaten, die an die Handler übergeben werden.
getargs getargs liefert die Argumente mit denen UniScript aufgerufen wurde als Array. Diese Funktion kann insbesondere mit dem Programm us.exe verwendet werden.
nc_attdelete nc_attdelete löscht ein Attribut. Die Datei muss sich dazu im Definitions-Modus befinden.
nc_varget_missing nc_varget_missing liest Daten einer Variablen aus einer netCDF-Datei. Fehlende Werte werden auf den Wert MISSING_VALUE gesetzt. Die Datei muss sich im Daten-Modus befinden.
nc_varput_missing nc_varput_missing schreibt Daten in eine netCDF-Variable in eine geöffnete netCDF-Datei, die sich im Daten-Modus befinden muss. Fehlende Werte müssen den Wert MISSING_VALUE enthalten.
nmaxargs nmaxargs ermittelt die Anzahl an Argumenten mit der eine Funktion maximal aufgerufen werden kann.
source source liefert den Dateinamen in der eine Funktion definiert wurde.
stack stack liefert den Namen der aktuellen Funktion, sowie die Namen der Funktionen die die aktuelle Funktion aufgerufen haben.
  Neu in UniPlot 3.2.x
AppHelp AppHelp ruft eine Hilfe-Datei auf.
GetClipboardText GetClipboardText kopiert Text aus der Zwischenablage.
IsFileLotus IsFileLotus stellt fest, ob eine Datei eine Lotus-Datei (.WK1) ist.
LotusRead LotusRead liest Dateien die im Lotus-Format WK1 vorliegen. Die Dateien haben i. allg. die Dateinamenerweiterung .wk1.
SetClipboardText SetClipboardText schreibt einen Text in die Zwischenablage (Clipboard).
akimaspline akimaspline berechnet einen Akima Spline.
nc_attrename nc_attrename nennt ein Attribut um.
nc_dimrename nc_dimrename nennt eine Dimension um.
nc_varrename nc_varrename gibt einer netCDF-Variable einen anderen Namen.
  Neu in UniPlot 3.1.x
GetDataInfo GetDataInfo liefert den Datensatz-Info-String.
GetLocaleInfo GetLocaleInfo liefert Informationen aus der Ländereinstellung (User Default).
MakeFullPath MakeFullPath erzeugt einen Dateinamen, dessen Elemente durch Backslashe getrennt sind. Relative Pfade ergänzt die Funktion zu vollständigen Pfadnamen.
ObjBeginEnum ObjBeginEnum wird in Verbindung mit ObjGetNext dazu verwendet, über alle Objekte zu iterieren.
PageGetObjectHandle PageGetObjectHandle liefert für einen gegebenen Zeichenobjekt-Namen und eine gegebenen Seiten-Zugriffsnummer die Zugriffsnummer des Zeichenobjekts.
SetDataInfo SetDataInfo setzt den Datensatz-Info-String.
ShellExecute ShellExecute öffnet eine Datei in einem Programm. Es wird dazu das Programm gestartet, dass der Datei-Extension zugeordnet ist.
XYIsVisible XYIsVisible erfragt, ob der Datensatz angezeigt wird.
XYShow XYShow schaltet einen Datensatz ein oder aus.
XYZIsVisible XYZIsVisible erfragt, ob der Datensatz anzeigt wird.
XYZShow XYZShow schaltet einen Datensatz ein oder aus.
auto_AssignStyleOrder auto_AssignStyleOrder setzt den Datensatzstil aller 1D- und 2D-Datensätze der angegebenen Seite.
regsplit regsplit zerlegt einen String mit Hilfe eines regulären Ausdrucks.
  Geänderte Funktionen in UniPlot 3.0.x
GetProfileString GetProfileString liefert einen String aus einer Initialisierungsdatei oder der Windows-Registrierdatenbank.
PageSaveAsMetafile PageSaveAsMetafile erzeugt von der angegebenen Seite eine Windows-Meta-Datei (.WMF) oder eine Enhanced Metafile-Datei (.EMF).
strtok strtok zerlegt einen skalaren String in Teilstrings (Token).
  Neu in UniPlot 3.0.x
@f{lastprintdate} Zeigt das Datum an, an dem das Dokument zuletzt gedruckt wurde.
@f{revnum} Zeigt die Versions-Nummer des Dokuments an.
AppCmdWndClear AppCmdWndClear löscht das UniScript-Kommandofenster.
AppCmdWndClose AppCmdWndClose schließt das UniScript-Kommandofenster.
AppCmdWndShow AppCmdWndShow stellt das UniScript-Kommandofenster dar oder versteckt es.
AppGetCommandLine AppGetCommandLine liefert die Kommandozeile.
AppIsFullScreen Prüft, ob UniPlot im Vollbild-Modus läuft.
AppProgressCreate AppProgressCreate erzeugt eine Fortschrittsanzeige in der Statuszeile oder einen Fortschrittsanzeige-Dialog.
AppProgressDestroy AppProgressDestroy.
AppProgressStepIt AppProgressStepIt schaltet die Fortschrittsanzeige einen Schritt weiter.
AppSetFullScreen Schaltet den Vollbild-Modus ein oder aus.
AppSleep Die AppSleep Funktion unterbricht die Ausführung für die angegebene Zeitspanne.
ComparePath ComparePath vergleicht zwei Dateinamen oder Verzeichnisnamen.
CompressFile CompressFile komprimiert eine Datei.
ConvertToVariant Veraltete Funktion, ersetzt durch vconvert.
CreateObject CreateObject erzeugt ein COM-Objekt.
CreateObjectEmbedded CreateObjectEmbedded erzeugt ein in eine UniPlot-Dokumentseite eingebettetes Objekt.
DeCompressFile DeCompressFile dekomprimiert eine mit CompressFile komprimierte Datei.
DocCanPaste DocCanPaste prüft ob sich in der Zwischenablage Objekte befinden die in das Dokument eingefügt werden können.
Document.Application Mit der Document.Application-Eigenschaft kann das Application-Objekt eines eingebetteten UniPlot-Dokuments erfragt werden.
Document.Handle Document.Handle liefert die Zugriffsnummer eines eingebetteten UniPlot-Dokuments.
EdCanPaste EdCanPaste prüft ob sich in der Zwischenablage Objekte befinden die in einen UniPlot-Editor eingefügt werden können.
FS_GetFileSystemList FS_GetFileSystemList liefert die Liste der Laufwerks-Namen.
FS_GetFreeSpace FS_GetFreeSpace liefert des freien Platz eines Laufwerks.
FS_GetTotalSpace FS_GetTotalSpace liefert des Platz eines Laufwerks.
FS_MakeDirectory FS_MakeDirectory erzeugt ein Verzeichnis.
Get3DConfigDialog Get3DConfigDialog
Get3DViewDialog Get3DViewDialog
GetColorDialog GetColorDialog zeigt einen Dialog zur Auswahl einer Farbe.
GetDirectory GetDirectory liefert einen String-Vektor von vollständigen Dateinamen. Falls bRecurseSubDirs TRUE (1) ist, werden auch Unterverzeichnisse durchsucht. Die Funktion liefert keine Verzeichnisnamen.
GetExceptionInfo GetExceptionInfo liefert Informationen über eine Ausnahme.
GetObject GetObject liefert eine Referenz auf ein Objekt, das in einem UniPlot-Dokument eingebettet ist. Falls die Funktion mit dem Namen einer Applikation aufgerufen wird, liefert die Funktion eine Referenz auf eine Instanz der Applikation.
GetUNCPath GetUNCPath liefert den UNC-Namen für ein verbundenes Laufwerk. (UNC: Universal Naming Convention).
GetWindowsVersion GetWindowsVersion liefert Informationen zu Windows-Versionen.
IsFunctionLoaded IsFunctionLoaded prüft, ob eine Funktion geladen ist. Nur geladene Funktionen können aufgerufen werden.
LayerGetClip LayerGetClip gibt ein Flag zurück, das Auskunft darüber gibt, an welchen Diagrammgrenzen die Datensätze abgeschnitten werden.
LayerIsCursor LayerIsCursor erfragt, ob der Datencursor angezeigt wird.
LayerSetClip LayerSetClip legt fest, ob Datensätze an den Diagrammgrenzen geclippt werden.
MarkerDialog Zeigt ein Dialogfeld zur Konfiguration eines Marker-Symbols an.
MenuCreatePopup MenuCreatePopup erzeugt ein Popup-Menü.
MenuDisplayContextMenu MenuDisplayContextMenu
MenuGetMap MenuGetMap
MenuGetPopup MenuGetPopup liefert die Namen der Funktionen eines Popup-Menüs.
MenuInsertCommands MenuInsertCommands fügt Kommandos in ein Popup-Menü ein.
OnCommand Der Funktionsname OnCommand steht für den Namen einer Funktion, die durch ein Menü oder einen Schalter einer Schalterleiste aufgerufen wird.
OnCommandUI Der Funktionsname OnCommandUI steht für den Namen einer Funktion, die durch ein Menü oder einen Schalter einer Schalterleiste aufgerufen wird.
PageSaveAsBitmap PageSaveAsBitmap erzeugt eine Bitmap (.BMP), JPEG (.JPG) oder PNG (.PNG)-Datei einer Seite.
RegConnect RegConnect stellt eine Verbindung mit der Registrier-Datenbank her.
RegCreate RegCreate erzeugt einen Schlüssel in der Registrierdatenbank.
RegCurComputer RegCurComputer liefert den Computernamen der aktuell geöffneten Registier-Datenbank.
RegCurKey RegCurKey liefert den Namen des aktuell geöffneten Schlüssels.
RegCurReg RegCurReg erfragt den Namen der aktuell verbundenen Registrierdatenbank.
RegDelete RegDelete löscht einen Key aus der Registrierdatenbank.
RegEnumerateKeys RegEnumerateKeys holt die Unterschlüsselnamen (subkeys) des aktuell offenen Schlüssel.
RegEnumerateValues RegEnumerateValues
RegGetValue RegGetValue erfragt einen Wert aus der Registrierdatenbank.
RegOpen Öffnet einen Schlüssel in der Registrierdatenbank.
RegSetValue RegSetValue setzt einen Wert für den angegebenen Schlüsselnamen.
RegisterCommand RegisterCommand trägt ein Kommando für die Benutzerschalterleiste in eine Tabelle ein. Die registrierten Kommandos können über das Dialogfeld Extras=>Benutzerschalterleiste einrichten in die Benutzerschalterleiste eingefügt werden. Ansonsten entspricht die Funktion der Funktion MnSetCommand
ST_complement ST_complement berechnet das Komplement von a in b, das sind die Elemente von b, die nicht in a sind oder 0 (real) oder „“ (string).
ST_intersection ST_intersection findet die Schnittmenge von a und b. Das sind die Elemente, die sowohl in a als auch in b enthalten sind.
ST_set ST_set sortiert sein Argument in aufsteigender Ordnung und entfernt alle doppelten Elemente.
ST_union ST_union bestimmt die Menge aller Elemente, die mindestens in einer der beiden Mengen a und b enthalten ist.
SynEdCreate Veraltete Funktion, ersetzt durch EdCreate.
UniPlot.Call Mit der UniPlot.Call-Methode können Sie UniPlot-Funktionen aus anderen Programmen heraus (ActiveX-Controllern) aufrufen.
UniPlot.Caption Mit der UniPlot.Caption-Eigenschaft kann der UniPlot-Fenstertitel erfragt oder geändert werden.
UniPlot.Height Mit dieser Eigenschaft kann die Position des UniPlot-Fensters erfragt oder geändert werden.
UniPlot.Left Mit dieser Eigenschaft kann die Position des UniPlot-Fensters erfragt oder geändert werden.
UniPlot.Top Mit dieser Eigenschaft kann die Position des UniPlot-Fensters erfragt oder geändert werden.
UniPlot.Visible Mit dieser Eigenschaft kann das UniPlot-Fenster sichtbar oder unsichtbar gemacht werden bzw. die Sichtbarkeit erfragt werden.
UniPlot.Width Mit dieser Eigenschaft kann die Position des UniPlot-Fensters erfragt oder geändert werden.
UserBar_Add UserBar_Add fügt ein Kommando in die Benutzerschalterleiste ein. Das Kommando muss mit der Funktion RegisterCommand vorher registriert worden sein.
VariantConvert Veraltete Funktion, ersetzt durch vcast.
VariantGetType Veraltete Funktion, ersetzt durch vtype.
XLSREPORT_CreateFromTemplate XLSREPORT_CreateFromTemplate füllt ein Excel-Template mit Daten aus den angegebenen Datendateien.
s _s liefert für einen englischen String die Übersetzung in eine andere, verfügbare Sprache. Falls die Übersetzung nicht vorhanden ist, liefert die Funktion den englischen String zurück.
auto_xy_LinearInterpolation auto_xy_LinearInterpolation berechnet durch lineare Interpolation neue Datenpunkte für eine gegeben Kurve. Die x-Daten müssen aufsteigend sortiert sein.
auto_xyz_SetIsolineStyle Die Funktion setzt für einen 3D-Datensatz die Linien-Darstellung für die Isolinien. Die Funktion greift nicht auf die Stildatei zu.
merge merge mischt zwei sortierte Vektoren und liefert einen sortierten Vektor.
smprintf smprintf gibt eine Zahlen- oder Stringmatrix in formatierter Form als skalaren String oder Stringmatrix aus.
  Geänderte Funktionen in UniPlot 3.0.x
DocCopyPage DocCopyPage kopiert eine Seite von einem Quelldokument in das Zieldokument.
DocSelectPage Die Funktion wechselt zur angegebenen Seite. Die Seite wird im Dokumentfenster sichtbar.
MnSetCommand MnSetCommand ordnet einem Menüeintrag ein UniScript-Kommando zu.

id-1838023